Hamburg, 22.11.2021

Liebe Eltern, die BASFI hat am Freitag, den 19.11.2021 die 13. verbindliche Handlungsempfehlung im Umgang mit dem Coronavirus veröffentlicht.

Die Überarbeitung betrifft u.a. die Betreuung von Kindern mit Erkältungssymptomen und Informationen zur Ausgabe weiterer Schnelltests für die Eigenanwendung zu Hause.

Aufgrund der relativ kurzen Halbwertszeit der Informationen laden wir die Dokumente nicht mehr auf unserer Webseite hoch, sondern verlinken für Euch direkt die Informationsseite der Stadt Hamburg. Diese erreicht Ihr über folgenden Link Corona-Infos für Kindertagesstätten in Hamburg.

Die Antigen-Schnelltests erhaltet Ihr in den kommenden Tagen direkt in Eurer Kita.

 


Hamburg, 03.08.2021

Liebe Eltern, die neue Rechtsverordnung für Reiserückkehrer ist am 28.07.2021 in Kraft getreten. Die Änderungen gelten ab 01.08.2021.

Da im Moment Änderungen kurzfristig und umfangreich statt finden, stellen wir auf unserer Webseite die Informationen über Links zu weiteren, offiziellen Informationsseiten zur Verfügung.

Bitte informiert Euch tagesaktuell über weitere Anpassungen.

https://www.hamburg.de/faq-reisen/ (Informationen auch in vielen anderen Sprachen erhältlich)
https://www.bundesgesundheitsministerium.de/fileadmin/Dateien/3_Downloads/C/Coronavirus/FAQs_Reise/Corona-Einreiseregeln_August_2021_Update.pdf

 


 

Hamburg, 17.07.2021

Liebe Eltern, am 17.07.2021 startet unsere Schließzeit. Wir wünschen Euch 2 wunderschöne Ferien- und Urlaubswochen.

Für alle Kinder und Eltern, die die Zeit im Ausland verbringen, hat die BASFI ein Infoschreiben erstellt, welche Regelungen für Einreisende und Rückreisende gelten.

 

Zu dem Informationsschreiben gelangt Ihr über folgenden Link zum Informationsblatt für Rückreisende

 


 

Hamburg, 30.06.2021 und 19.07.2021

Die Regelungen zur Betreuung von kranken Kindern werden entsprechend der sinkenden Inzidenz-Zahlen leicht angepasst.

Die aktualisierte Infografik zum Umgang mit Krankheitssymptomen der BASFI gibt es unter den folgenden Links

 

Infografik Deutsch

Infografik Farsi 

Infografik Arabisch

Infografik Türkisch

Infografik Französisch

Infografik Englisch

Infografik Spanisch

Infografik Russisch

Infografik Polnisch

 

 


 

Hamburg, 07.06.2021

Mit dem 07.06.2021 kehren die Hamburger Kitas in den Regelbetrieb (unter Pandemie-Bedingungen) zurück. Der eingeschränkte Regelbetrieb endet zum 06.06.2021.

Mit dem Beginn des Regelbetriebes endet die Gebührenübernahme durch die BASFI.

 


 

Die Corona-Inzidenz-Zahl in Hamburg ist in letzter Zeit gesunken, so dass die Freie und Hansestadt Hamburg Ende der vergangenen Woche erste vorsichtige Lockerungen angekündigt hat.

Für den Kita-Bereich ergeben sich hieraus folgende Änderungen ab Montag, 17.05.2021

 

Was ändert sich?
  • Rückkehr zum eingeschränkten Regelbetrieb für alle Hamburger Kita-Kinder. Es kann weiterhin zu zeitlichen Einschränkungen im Betreuungsumfang sowie bei den Öffnungszeiten kommen, damit die Betreuungsgruppen möglichst konstant bleiben.  Bitte stimmen Sie sich –  wie in den Vorwochen – hierzu mit Ihrer Kita-Leitung ab.
  • Die Teststrategie (bisher begrenzt auf 19 Hamburger Kitas) wird ausgeweitet. Ab 17.05.2021 können Eltern von Elementar-Kindern (3 Jahre und älter) über die Kita kostenfrei bis zu 2 Tests pro Woche erhalten. Die Testung ist freiwillig und wird von Ihnen selbst durchgeführt. Wir erhalten diese Tests voraussichtlich am Montag, 17.05.2021. Weitere Informationen zu der Art der Tests usw. liegen uns leider noch nicht vor. Wir hoffen, dass wir Ihnen im Laufe der Woche mehr dazu sagen können.
Was bleibt gleich?
  • Die Elternbeiträge gem. Hamburger Kita-Gutschein werden auch im eingeschränkten Regelbetrieb weiterhin von der Stadt Hamburg übernommen. Wir buchen bei Ihnen nur die fälligen Zusatzangebote ab. Achtung: Auch für die Dauer der Gebührenübernahme brauchen Sie einen gültigen Kita-Gutschein. Bitte beantragen Sie rechtzeitig Folge-Gutscheine, wenn Ihr Gutschein demnächst abläuft. Unser Elternservice erinnert Sie rechtzeitig an das Auslaufen Ihres Kita-Gutscheines.
  • Die Regelungen zur Betreuung kranker Kinder und die Vorschriften zum Tragen einer Maske sowie die Einhaltung von Sicherheitsabständen unter Erwachsenen bleiben weiterhin bestehen
Bitte berücksichtigen Sie für den genauen Wortlaut und weitere Informationen den Elternbrief der BASFI (Link Elternbrief vom 10.05.2021)

 

Der Hamburger Senat und die Sozialbehörde haben am 15.04.2021 die Verlängerung der erweiterten Notbetreuung entschieden. Diese gilt nun vorerst bis 09.05.2021.

 

Neu: Ab Montag, 19.04.2021 dürfen Kinder, die das 5. Lebensjahr vollendet haben, die Kita wieder besuchen.

 

(Aktualisierung: 04/15/2021 – 20:05:57)

 


 

Aufgrund der steigenden Corona-Infektions-Zahlen, hat sich der Hamburger Senat am 31.03.2021 zu einer Verschärfung der Einschränkungen entschieden. Leider ist auch die Betreuung der Kinder in Kindertagesstätten betroffen.

 

Alle Kindertagesstätten in Hamburg sind von 06.04.2021 – 18.04.2021 geschlossen. Eine Notbetreuung wird für einen eingeschränkten Nutzerkreis angeboten.

 

Elterngebühren gem. Kita-Gutschein für diesen Zeitraum werden weiterhin von der Freien und Hansestadt Hamburg für die Eltern übernommen.

 

Neue Masken-Regelung im Elementarbereich
Die verbindlichen Handlungsempfehlungen sehen als neue Regel vor, dass bei einer Inzidenz über > 150 (3 Tage hintereinander) alle Mitarbeiter*innen im Elementarbereich eine medizinische Maske tragen.
Diese Maßnahmen werden wir ab 06.04.2021 in der Betreuung Ihrer Kinder umsetzen.

 

Für den genauen Wortlaut informieren lesen Sie bitte angehängtes Schreiben der Sozialbehörde Hamburg.

 

Montag, den 15.11.2021 00:00 Uhr: Die Allgemeinverfügung des Gesundheitsreferats der Landeshauptstadt München (GSR) zur Gruppenbildung in Kitas tritt in Kraft:

 

  1. Die Träger von Kindertageseinrichtungen in München i.S.v. § 14 der 14. BayIfSMV haben im jeweiligen einrichtungsspezifischen Hygienekonzept zu regeln, dass feste Betreuungsgruppen* in der Einrichtung gebildet werden.
  2. Dies gilt auch für die Betreuung in Randzeiten.
  3. Die Träger haben die feste Gruppenbildung anzuwenden.

 

Da die Allgemeinverfügung am Freitag, den 12.11.2021 erst nach unseren Öffnungs- und Arbeitszeiten bekannt gegeben worden ist, werden wir mögliche Auswirkungen auf Öffnungszeiten am Montag, den 15.11.2021 prüfen. Dort, wo es zu Einschränkungen der Öffnungszeiten kommt, werden wir unsere Eltern individuell in den nächsten Tagen informieren.

Die Allgemeinverfügung wird mit sofortiger Wirkung in unseren Einrichtungen umgesetzt.

 

* „Feste Betreuungsgruppen“ erlaubt die Betreuung von Kindern in unterschiedlichen Gruppen (z.B. Kerngruppe und Frühdienstgruppe). Feste Betreuungsgruppen schließen die offene oder teiloffene Arbeit aus, bei denen eine Kontaktnachverfolgung nicht mehr möglich wäre.

 


 

Mit Wirkung zum 15.03.2021 hat sich Bayern für die Umsetzung eines 3-Stufen-Modells (Inzidenzabhängig) entschieden:

 

  1. 7-Tage-Inzidenz unter 50: Regelbetrieb
  2. 7-Tage-Inzidenz 50 – 100: Eingeschränkter Regelbetrieb (Die Betreuung aller Kinder in festen Gruppen ist möglich; der Begriff „Feste Gruppe“ erlaubt die Zuordnung eines Kindes zu mehreren Gruppen, z.B. Früh- / Spätdienst und Regelgruppe; wichtiges Merkmal ist, dass die Kontakte nachvollziehbar dokumentiert werden können)
  3. 7-Tage-Inzidenz > 100: Notbetreuung. Betreuung nur für

 

  • Kinder, deren Eltern die Betreuung nicht auf andere Weise sicherstellen können, insbesondere, wenn sie ihrer Erwerbstätigkeit nachgehen müssen,
  • Kinder, deren Betreuung zur Sicherstellung des Kindeswohls von den zuständigen Jugendämtern angeordnet worden ist,
  • Kinder, deren Eltern Anspruch auf Hilfen zur Erziehung nach den §§ 27 ff. SGB VIII haben,
  • Kinder mit Behinderung und Kinder, die von wesentlicher Behinderung bedroht sind.

 


 

(Stand 06.04.2021) Die Festlegung der Betreuungsart wird durch die zuständigen Behörden jeweils am Freitag für die Folgewoche vorgenommen und von uns per Elternbrief und über unsere Webseite bekannt gemacht.

 

KW 14 (06.04. – 09.04.2021) Notbetreuung

KW 15 (12.04. – 16.04.2021) Eingeschränkter Regelbetrieb

KW 16 (19.04. – 23.04.2021) Notbetreuung

KW 17 (26.04. – 02.05.2021) Notbetreuung

 

(Stand 28.04.2021) Die Festlegung der Betreuungsart erfolgt analog der bundeseinheitlichen Regelung anhand der Corona-Inzidenz. Daher kann es auch zu kurzfristigen Änderungen während der Woche kommen. Der Status wird weiterhin per Elternbrief und über unsere Webseite bekannt gemacht.

 

7-Tage-Inzidenz unter 50 7-Tage-Inzidenz 50-100 7-Tage-Inzidenz über 100
Regelbetrieb:
Die Kitas können wieder mit offenen Konzepten arbeiten.
Eingeschränkter Regelbetrieb:
Die Betreuung aller Kinder in festen Gruppen ist möglich.
Notbetreuung:
Es werden nur die Kinder betreut, deren Eltern eine Kindertagesbetreuung nicht anderweitig sicherstellen können.

 

03.05.2021 – 10.05.2021 Notbetreuung

ab 11.05.2021 Eingeschränkter Regelbetrieb

 

Im Namen der Landeshauptstadt München dürfen wir ein weiteres Haus eröffnen und bekommen somit Zuwachs in unserer Paula und Max – Familie.
Die neue Einrichtung Mainaustraße in München (Pasing-Aubing) befindet sich aktuell noch im Bau. Voraussichtlich Anfang 2022 wird das Gebäude an uns übergeben und von uns eröffnet.
Im EG und 1. OG finden bis zu 86 Kinder (2 Kindergartengruppen, 3 Krippengruppen) ein zweites Zuhause. Darüber entstehen weitere 18 Wohneinheiten.
Wir bedanken uns herzlich bei der Stadt für das entgegen gebrachte Vertrauen und freuen uns, dass wir den Zuschlag im Rahmen einer öffentlichen Ausschreibung erhalten haben!
Bewerbungen von Pädagogen (m/w/d) und hauswirtschaftlichem Personal (m/w/d) nehmen wir ab sofort entgegen unter bewerbung@paulaundmax.de
Die Vergabe der Betreuungsplätze erfolgt im ersten Jahr nach der Eröffnung über die Elternberatung der Stadt München.
Referat für Bildung und Sport
Kita Elternberatung
Tel. 089 / 233 96 – 771
kita-eltern@muenchen.de

Wir haben Eltern und Mitarbeiter*innen gefragt, welcher Zeitraum für die Lage der Sommerschliesszeit 2022 bevorzugt wird. Nun stehen die Ergebnisse fest:

 

Hamburg hat sich in einem Kopf-an-Kopf rennen für den 25.07. – 05.08.2022 entschieden.

In München hat die Option 15.08. – 26.08.2022 mit einem Vorsprung von etwas mehr als 100 Stimmen die Teilnehmer überzeugt. Die Lage der Sommerschliesszeit 2022 steht hiermit fest.

Weitere Schliesstage und das Angebot einer Notbetreuung werden im Rahmen der Kita-Jahresplanung festgelegt und voraussichtlich Ende September 2021 veröffentlicht.

 

Aus dem 419. Newsletter (27.04.2021) des Bayerischen Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales zur Testung von Kindern im Krippen- und Kindergartenalter
 
„Die Testung von Kindern im Krippen- und Kindergartenalter ist mit den derzeit verfügbaren Antigen-Schnelltests zur Selbstanwendung (sogenannten Selbsttests) nicht ausreichend zuverlässig durchführbar. Denn bei kleinen Kindern ergeben sich oft erhebliche Probleme bei der Entnahme eines Abstrichs. Geeignete alternative Testmöglichkeiten (Gurgel- bzw. Speicheltestungen oder Lolli-Tests mit Pooling) stehen derzeit wegen der dafür notwendigen Kapazitäten der Labore nicht zur Verfügung. Sie befinden sich jedoch bereits in der Testphase. Daher soll aktuell, statt die Kinder zu testen, bei den Krippen- und Kindergartenkindern auf eine sogenannte „Umfeldtestung“ gesetzt werden. Das heißt, nicht die Kinder selbst werden regelmäßig getestet, sondern ihr Umfeld soll sich testen lassen.
Nähere Informationen können Sie dem hier verlinkten Elternbrief entnehmen, der das Konzept der „Umfeldtestung“ detailliert erläutert.“
 
Viele unserer Mitarbeiter*innen nehmen freiwillig an der Umfeldtestung teil. Ihnen stehen in den Kindertagesstätten bis zu 3 Schnelltests pro Woche zur Verfügung, die unkompliziert angewendet werden können.

Liebe Eltern,

wenn Sie sich für einen Kita-Platz in unseren Häusern interessieren und aktuell täglich auf eine Zusage warten, nehmen Sie sich bitte die Zeit, die folgenden Zeilen zu lesen.

Wir würden sehr gerne jede Nachfrage individuell beantworten. Die Vielzahl an eingehenden Emails und Anrufen macht es uns leider nicht möglich. Aus diesem Grund haben wir die Antworten auf Ihre Fragen zusammen gefasst:

Hat die Vergabe der Plätze bei Euch schon gestartet?

Ja, unser Vergabeprozess ist mit dem offiziellen Starttermin der Landeshauptstadt München gestartet. Die Plätze vergeben wir nach den Vorgaben der Stadt München (Rang- und Dringlichkeitsstufen).  Eltern haben von uns in den letzten Tagen eine Zusage erhalten.
Diese Eltern haben nun bis zu 10 Tage Zeit, die Zusage anzunehmen oder abzulehnen.Habe ich noch eine Chance, wenn ich bisher nichts von Euch gehört habe?

Ich habe bisher noch nichts gehört, habe ich noch eine Chance?

Ja, Plätze, die in der ersten Runde nicht angenommen werden, vergeben wir in einer zweiten bzw. dritten Runde.
Wenn Sie in der ersten Runde von uns keine Zusage erhalten haben, kann es sein, dass wir Sie in der zweiten oder dritten Runde anschreiben.
Achtung: Wir geben keine Auskunft darüber, ob Sie in der nächsten Runde voraussichtlich dabei sein werden, weil wir gar nicht wissen, wie viele Plätze nach der ersten Runde „übrig“ sind und viele Zusagen wir nach der ersten Runde noch vergeben können.

Spielt die Prio-1 für Wunschkitas dann noch eine Rolle?

Bis zum 19.03.2021 vergeben Kindertagesstätten in einer Betriebsträgerschaft die Plätze vorrangig entsprechend dem Geschwistervorrang und der Angabe als Wunschkita (Prio 1).
Ab dem 20.03.2021 müssen alle Kindertagesstätten in einer Betriebsträgerschaft die weiteren alle bis zum 10.03.21 angemeldeten Kinder nach Rang- und Dringlichkeitsstufen berücksichtigen.
Sind diese bei mehreren Eltern gleich, berücksichtigen wir weiterhin als nachrangiges Kriterium, ob Eltern uns als Wunschkita mit der Prio 1 angekreuzt haben.
Verschickt Ihr auch Absagen?

Ja, allerdings erst, wenn alle Plätze vergeben sind. Aufgrund der oben beschriebenen Entscheidungszeit bei Eltern, kann sich der gesamte Prozess bis in den Mai hineinziehen.

Wenn Sie bisher von uns nichts gehört haben, kann dies folgende Gründe haben:

  • Es gibt Eltern, die eine höhere Rang- / Dringlichkeitsstufe haben
  • Sie haben die Kita nicht als Wunschkita angegeben
  • Sie haben sich erst nach dem Stichtag (10.03.2021)  auf unsere Warteliste im Kita-Finder eingetragen
  • Sie suchen einen unterjährigen Platz (nach November 2021 oder später)? Im aktuellen Vergabe-Prozess werden von uns die Plätze vergeben, die zum Start des Kita-Jahres 2021 / 2022 belegt werden können. Alle späteren Starttermine werden von uns vergeben, wenn wir absehen können, ob unterjährig, bzw. nach der aktuellen Platzvergabe noch unterjährige Plätze frei sind
Herzliche Grüße
Ihr Paula & Max Team
In München startet die Vergabe der Betreuungsplätze für das Kita-Jahr 2021/2022 am 10.03.2021.

Da aktuell keine Besichtigungen angeboten werden können, möchten wir Sie gerne auf weitere Möglichkeiten aufmerksam machen, die Arbeit unserer Kita kennenzulernen:

Auf unserer Webseite www.paulaundmax.de (Menüpunkt Standort) finden Sie unser pädagogisches Konzept, die Preisliste, die Ergebnisse der Elternumfrage und den Tagesablauf.

Auf unseren SocialMedia-Kanälen posten wir aktuelle Bilder zu unseren Projekten und Neuigkeiten

Die Zusagen für einen Betreuungsplatz werden gem. den städtischen Richtlinien zur Vergabe von Krippenplätzen direkt über den Kita-Finder verschickt. (Link: Flyer zur Anmeldung und Platzvergabe bei Paula & Max).

Falls es Änderungen bei Ihren Daten gibt, bitten wir dies im Kita finder+ der Stadt München zu aktualisieren, über den wir unsere Warteliste führen.

Wenn unterjährig ein Platz frei wird, kontaktieren wir die Eltern ebenfalls über diese Warteliste.

Sofern Sie inhaltliche Fragen zum Kita-Finder haben, finden Sie die Informationen unter folgenden Links:

 

Mit dem 389. Newsletter hat das Bayerische Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales (StMAS) am 26.01.2021 die erneute Gebührenübernahme während der Notbetreuung im Januar und Februar 2021 bekannt gegeben.
Wir sind sehr dankbar und erleichtert, dass wir unseren Eltern in München diese finanzielle Entlastung anbieten können.
Die Gebührenübernahme erfolgt nach ähnlichen Regelungen wie im 1. Lockdown. Neu hinzukommt die so genannte „Bagatellgrenze“, d.h. eine Gebührenübernahme für Eltern, die die Betreuung an bis zu 5 Tagen pro Monat in Anspruch genommen haben.
Detaillierte Informationen zu der Gebührenübernahme haben wir unseren Eltern bereits gestern per Email zur Verfügung gestellt.
Wir bedanken uns herzlich beim Freistaat für die finanzielle Entlastung unserer Eltern!
Die Gebührenübernahme gilt bis einschließlich Februar 2021 – unabhängig davon ob die Notbetreuung am 14.2.2021 endet oder verlängert wird.
Link offizieller Elternbrief zur Gebührenübernahme

Durch die Verlängerung des Lockdowns bis voraussichtlich 07.03.2021  bleiben die bis 14.02.2021 geltenden Regelungen zur Notbetreuung weiterhin gültig.

 

Auf Nachfrage äußerte sich die Behörde wie folgt: „…da der Kita-Bereich unberührt bleibt, wird es kein erneutes Anschreiben (an die Eltern oder die Kita) geben.“

 

Bitte beachten Sie hierzu unseren am 21.01.2021 veröffentlichten Beitrag sowie den Hinweis zur Verlängerung der Notbetreuung auf der Webseite der Stadt Hamburg

————

Der bestehende Lockdown und damit auch die Notbetreuung in Hamburg wird vorerst verlängert bis 14.02.2021.

 

Aktuell betreuen wir an unseren Standorten deutlich mehr Kinder als die – zur Eindämmung der Pandemie angestrebte  – Quote von unter 50%.

Bitte nutzen Sie, wo möglich, auch die Option der privaten, gegenseitigen Betreuung mit einer weiteren, festen Familie und / oder die Möglichkeit der ausgeweiteten Kinderkrank-Tage.

 

Alle Kindertagesstätten gelten als geschlossen. Sie werden nur in kleinem Rahmen für eine Notbetreuung geöffnet.

Wir stellen eine erweiterte Notbetreuung an allen Standorten für Kinder zur Verfügung,

 

  1. deren Eltern Tätigkeiten ausüben, die für die Daseinsvorsorge bedeutsam oder für die Aufrechterhaltung der wichtigen Infrastrukturen oder der Sicherheit (zum Beispiel Polizei, Feuerwehr, Krankenhaus, Pflege, Eingliederungshilfe, Versorgungsbetriebe) notwendig sind,
  2. die aus familiären Gründen oder aufgrund besonders gelagerter individueller Notfälle auf eine Betreuung angewiesen sind,
  3. deren Eltern alleinerziehend sind.

 

Aufgrund der hohen Betreuungsquoten in vielen Kindertagesstätten hat sich die Stadt Hamburg dazu entschlossen, auf den bekannten Status der erweiterten Notbetreuung zurück zu gehen. Mit der erweiterten Notbetreuung ist für die Kinder der Nummer 2) und 3) eine Betreuung mit mind. 20 Stunden pro Woche zu gewähren, wenn sie keine andere Möglichkeit der Betreuung haben.

An Standorten mit besonders hoher Betreuungsquote kann es zu Einschränkungen und Schicht-Modellen in der Betreuung kommen mit einer Einschränkung auf max. 20 Stunden pro Woche.

 

Weiterhin schränkt der Senat die Betreuung kranker Kinder ein. Aufgrund neuer wissenschaftlicher Erkenntnisse über die Symptome einer Covid-19-Erkrankung bei Kindern kann bereits eine Körpertemperatur von 37,5 Grad Celsius auf eine Erkrankung hinweisen.

Aus diesem Grund sind wir angehalten, Kinder mit Temperaturen von 37,5 Grad und höher von der Betreuung auszuschließen (s. Merkblatt zum Umgang mit kranken Kindern)

 

Die Elterngebühren werden vom 11.01.2021 – 14.02.2021 von der Stadt Hamburg für Sie übernommen. Die Verrechnung findet von uns automatisch mit der Stadt Hamburg statt.

 

Die vollständigen Informationen der Stadt Hamburg zur Notbetreuung finden Sie in dem Elternbrief der Behörde unter folgendem Link

Der bestehende Lockdown und damit auch die Notbetreuung in Bayern wird vorerst verlängert bis 14.02.2021.

 

Die Kriterien für die Inanspruchnahme der Notbetreuung bleiben unverändert. Eine Notbetreuung wird angeboten für:

 

  • Kinder, deren Eltern die Betreuung nicht auf andere Weise sicherstellen können, insbesondere, wenn sie ihrer Erwerbstätigkeit nachgehen müssen,
  • Kinder, deren Betreuung zur Sicherstellung des Kindeswohls von den zuständigen Jugendämtern angeordnet worden ist,
  • Kinder, deren Eltern Anspruch auf Hilfen zur Erziehung nach den §§ 27 ff. SGB VIII haben,
  • Kinder mit Behinderung und Kinder, die von wesentlicher Behinderung bedroht sind.

 

Wir bitten Sie, sich mit Ihrer jeweiligen Einrichtungsleitung in Verbindung zu setzen und die Frage der Notbetreuung zu besprechen. Das Bayerische Sozialministerium appelliert an die Eltern, die Notbetreuung tatsächlich nur dann in Anspruch zu nehmen, wenn eine Betreuung im häuslichen Umfeld nicht sichergestellt werden kann.

 

Aktuell betreuen wir an unseren Standorten deutlich mehr Kinder als die – zur Eindämmung der Pandemie angestrebte  – Quote von 50%.

Bitte nutzen Sie, wo möglich, auch die Option der privaten, gegenseitigen Betreuung mit einer weiteren, festen Familie und / oder die Möglichkeit der ausgeweiteten Kinderkrank-Tage.

 

Die vollständigen Informationen der Stadt München zur Notbetreuung finden Sie auf der Webseite des Referates für Bildung und Sport

 

Mit dieser Musterbescheinigung des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend zur Beantragung von Kinderkrankengeld kann bestätigt werden, dass eine Betreuungseinrichtung aus Gründen des Infektionsschutzes schließen oder ihren Zugang beschränken musste.

Bitte lassen Sie das ausgefüllte Dokument von Ihre Kita-Leitung unterschreiben, bevor Sie es bei Ihrer Krankenkasse als Nachweis einreichen.

 

Weitere Informationen zur Ausweitung des Kindkranken-Geldes erhalten Sie auf der offiziellen Webseite des BMFSFJ unter folgendem Link

 

Die Verlängerung des Lockdowns bis 31.01.2021 betrifft sowohl unsere Einrichtungen in Hamburg wie in München.

Der Hamburger Senat und das Bayerische Staatsministerium rufen alle Eltern dazu auf, Ihre Kinder soweit es möglich ist, zuhause zu betreuen und Kontakte in der Kita zu reduzieren. Sowohl in Hamburg wie in München dürfen wir eine Notbetreuung anbieten.
Die Regelungen zur Nutzung der Notbetreuung lauten wie folgt:

 

Hamburg:

Einschränkung der Öffnungszeiten aller Kindertagesstätten auf 8 – 15 Uhr. Die Notbetreuung darf von allen Eltern in Anspruch genommen werden, denen keine alternative Betreuungsmöglichkeit für Ihr Kind zur Verfügung steht. Eine Nutzung der Notbetreuung außerhalb dieser Zeiten steht nur in besonderen Notfällen zur Verfügung. Bitte berücksichtigen Sie weitere Informationen in unserer Email, die wir am 07.01.2021 an unsere Eltern verschickt haben.
Vom 11.01.2021 – 31.01.2021 übernimmt die Stadt Hamburg erneut die Elterngebühren gem. Hamburger-Kita-Gutschein. Eine entsprechende Gutschrift findet in den kommenden Wochen statt.

 

München:

(Auszug aus dem 383. Newsletter des Bayerischen Staatsministeriums für Familie, Arbeit und Soziales)
„Die Regelungen, die bereits seit dem 16. Dezember 2020 in den Kindertageseinrichtungen gelten, finden auch nach dem 10. Januar 2021 weiterhin bis 31. Januar 2021 unverändert Anwendung. Das bedeutet konkret:
Der Betrieb von Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegestellen, organisierten Spielgruppen sowie Maßnahmen zur Ferientagesbetreuung bleibt grundsätzlich weiterhin untersagt. Die Aufrechterhaltung eines Notbetriebs ist in den Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegestellen, in der Ferientagesbetreuung sowie in organisierten Spielgruppen für Kinder für folgende Personengruppen zulässig:
  • Kinder, deren Eltern die Betreuung nicht auf andere Weise sicherstellen können, insbesondere, wenn sie ihrer Erwerbstätigkeit nachgehen müssen,
  • Kinder, deren Betreuung zur Sicherstellung des Kindeswohls von den zuständigen Jugendämtern angeordnet worden ist,
  • Kinder, deren Eltern Anspruch auf Hilfen zur Erziehung nach den §§ 27 ff. SGB VIII haben,
  • Kinder mit Behinderung und Kinder, die von wesentlicher Behinderung bedroht sind.“

 

Weitere Informationen zur Notbetreuung haben wir unseren Eltern ebenfalls in einer Email vom 07.01.2021 zur Verfügung gestellt.

 

Bei Fragen zur Notbetreuung steht Ihnen gerne unser Elternservice per Email (info@paulaundmax.de) zur Verfügung.

Liebe Eltern,

nun sind sowohl in Hamburg wie in München weitere Details zur Notbetreuung während des 2. Lockdowns bekannt gegeben worden.

Grundsätzlich sollen alle Eltern Ihre Kinder „wann immer möglich“ selbst betreuen und die Kita-Kontakte weitestgehend reduzieren.
Eine Notbetreuung wird für alle Eltern eingerichtet, die diese benötigen. Eine Einschränkung auf bestimmte Personengruppen (z.B. Alleinerziehende) oder bestimmte Berufsgruppen (z.B. Systemrelevante Berufe) ist aktuell nicht vorgesehen.

 

Danach sollen folgende Personengruppen eine Notbetreuung in Anspruch nehmen können:

 

  • Kinder, deren Eltern die Betreuung nicht auf andere Weise sicherstellen können, insbesondere, wenn sie ihrer Erwerbstätigkeit nachgehen müssen,
  • Kinder, deren Betreuung zur Sicherstellung des Kindeswohls von den zuständigen Jugendämtern angeordnet worden ist,
  • Kinder, deren Eltern Anspruch auf Hilfen zur Erziehung nach den §§ 27 ff. SGB VIII haben,
  • Kinder mit Behinderung und Kinder, die von wesentlicher Behinderung bedroht sind.

Weitere Informationen finden Sie auf den Webseiten der Landeshauptstadt München (Kita-Notbetreuung München) sowie der Freien Hansestadt Hamburg (Kita-Notbetreuung Hamburg)

 

Die Maßnahmen gelten ab 16.12.2020 bis voraussichtlich 10.01.2021

 

Bitte beachten Sie unsere Email (Versanddatum 15.12.2020) mit weiteren Formalitäten rund um die Notbetreuung.

Bleiben Sie gesund

Liebe Eltern,

die Ministerpräsidentenkonferenz mit unserer Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel hat ab Mittwoch, 16.12.2020 einen erneuten Lockdown beschlossen.

Uns liegen derzeit leider noch keine konkreten Informationen vor, wer die Notbetreuung in den Kindertagesstätten in Anspruch nehmen darf. Wie im vergangenen Lockdown werden wir wieder eine Notbetreuung anbieten und informieren Sie hierzu, sobald wir nähere Anweisungen erhalten haben.

Wir wünschen Ihnen einen ruhigen 3. Advents-Sonntag!

Liebe Eltern unserer Einrichtungen in Hamburg,

mit dem 02.11.2020 tritt die Verordnung zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 in der Freien und Hansestadt Hamburg (Hamburgische SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung – HmbSARS-CoV-2-EindämmungsVO) im Rahmen des „Lockdown light“ in Kraft.

Bitte berücksichtigen Sie den für uns relevanten §24

§ 24 Kindertagesstätten

(1) Die Kindertagesstätten (Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflegestellen) in der Freien und Hansestadt Hamburg sind geöffnet und im Regelbetrieb. Alle Kinder haben einen Anspruch auf die Betreuung im Rahmen des Hamburger Kinderbetreuungsgesetzes.

(2) Kinder mit Fieber oder Husten, der nicht durch eine chronische Erkrankung hervorgerufen wird, dürfen in Kindertagesstätten nicht betreut werden. Kinder, für die behördlich Quarantäne angeordnet ist, dürfen ebenfalls nicht in Kindertagesstätten betreut werden. §§ 35 und 36 bleiben unberührt.

(3) Sonstige hygienerechtliche Bestimmungen bleiben unberührt.

(4) Ausflüge von Kindertagesstätten mit Übernachtung sind untersagt.

 

Alle Kinder mit den oben stehenden Krankheitssymptomen unterliegen daher wieder einem stärken und v.a. gesetzlich verankerten Ausschluss aus der Betreuung.

Die Verordnung im Ganzen können Sie auf der Webseite der Stadt Hamburg unter folgendem Link kostenfrei einsehen HmbSARS-CoV-2-EindämmungsVO

 

Liebe Eltern, liebe Interessenten,

aufgrund der aktuell steigenden Infektionszahlen haben wir unsere Veranstaltungen „Tag der offenen Türe“ und „Elterninfonachmittag“ abgesagt.

Unsere Einrichtungen erarbeiten derzeit Alternativen, wie wir Ihnen unsere Einrichtungen vorstellen können. In Kürze erhalten Sie weitere Informationen hierzu.

Liebe Eltern,

mit Eintritt in den Regelbetrieb zum 01.09.2020 in Bayern sowie zum 06.08.2020 in Hamburg müssen alle Eltern und externe Lieferanten in der Kita dauerhaft eine Maske / Mund-Nase-Bedeckung MNB tragen.

Bitte berücksichtigen Sie, dass unsere bisherige Empfehlung zum Tragen einer Maske damit in eine verpflichtende Vorgabe umgewandelt wird. Hintergrund sind aktualisierte Vorgaben durch die Gesundheitsämter beider Länder.

Für unsere Kindertagesstätten in München gilt ab 01.09.2020, dass auch unser Personal in der Stufe 2 und Stufe 3 verpflichtend eine MNB tragen muss. Entsprechende Vorgaben, sowie sie Festlegung des Status werden vom Bayerischen Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit erlassen in Abstimmung mit dem Referat für Bildung und Sport.

 

Um diesen Zustand so schnell wie möglich zu beenden und die Ausbreitung des Corona-Virus zu stoppen, brauchen wir Ihre Unterstützung.

 

Bitte berücksichtigen Sie folgende weitere Hygiene-Regeln:

 

Abstand halten – Bitte halten Sie mind. 1,5 m Abstand zu anderen Personen

Hände waschen – Bitte waschen Sie direkt nach Betreten unserer Kindertagesstätte Ihre Hände (Hände waschen mit Seife ist vollkommen ausreichend. Eine Handdesinfektion ist nicht erforderlich)

Husten- & Niesen – Bitte nur in Ihre Armbeuge, nicht in die Hände

Beim Bringen und Holen ihrer Kinder kommen Sie bitte alleine. Gerne dürfen Sie kleine Geschwisterkinder mit in die Einrichtung bringen, wenn Sie keine alternative Betreuung haben. Oma / Opa, Partner und Freunde müssen beim Abholen aber bitte vor der Türe auf Sie warten.

Reduzierung der Aufenthaltsdauer – Tür- & Angelgespräche dürfen weiterhin statt finden und sind uns sehr wichtig. Bitte achten Sie selbständig darauf, die Dauer ihres Aufenthaltes in der Kita möglichst kurz zu halten.  Nutzen Sie gerne vermehrt alternative Möglichkeiten zum Austausch sowie zur Information, was in unseren Kitas im Alltag statt findet, z.B. Newsletter,Facebook, Instagram etc.

Kranke Kinder und Eltern bleiben zuhause – an dieser Stelle möchten wir auf diverse Erinnerungen und Aufrufe verweisen, die wir Ihnen zu diesem Thema bereits per Email und Aushang zur Verfügung gestellt haben.

Das Mitbringen von Speisen z.B. zum Geburtstag ist weiterhin erlaubt. Bitte achten Sie auf die Einhaltung der Kühlkette sowie die hygienische Zubereitung der Speise.

Bitte vermeiden Sie die Zubereitung der Speise, wenn Sie sich krank fühlen.

 

Vielen Dank

Ihr Paula & Max Team

 

Liebe Eltern,

vom 06.08. – 16.10.2020 finden in unseren Einrichtungen in Hamburg die Kompetenzeinschätzungen und Elterngespräche statt.

Die Gespräche sind Teil des 4,5 jährigen Verfahren zur Einschulung in Hamburg.

In diesem Jahr werden die Gespräche für alle Kinder geführt, die im Zeitraum 02.07.2015 – 01.01.2017 geboren sind und im Schuljahr 2021 / 2022 in eine Vorschule wechseln können.

Weitere Informationen (auch mehrsprachig) zu dem Verfahren, die Kompetenzbögen sowie eine Übersicht der Termine und Adressen stellt Ihnen die Stadt Hamburg unter folgendem Link zur Verfügung: Einschulung in Hamburg

Liebe Eltern,

Elternbeiräte und MitarbeiterInnen waren dazu aufgerufen, an unserer Umfrage zur Lage der Sommerschließzeit 2021 teilzunehmen. Die Umfrage ist abgeschlossen. Die Ergebnisse ausgewertet und so sehen sie aus:

 

Hamburg: 19.07. – 30.07.2021 (64,52%)

München: 16.08. – 27.08.2021 (71,43%)

 

Weitere einrichtungsindividuelle Termine und Schließtage werden momentan im Rahmen unserer Jahresplanung geplant und Ihnen mit dem Jahreskalender bis spätestens 31.07.2020 bekannt gegeben.

 

 

Hamburg macht den nächsten Schritt: ab 18.06.2020 dürfen alle Kinder die Kita wieder besuchen. Die Phase des eingeschränkten Regelbetriebes beginnt.

Die Betreuung kann aufgrund der komplizierten Hygieneanforderungen und weiteren präventiven Maßnahmen eingeschränkt sein. Jedes Kind darf jedoch an mindestens 3 Tagen und mit insgesamt 20 Wochenstunden zurück in die Betreuung kommen.

Für die Dauer der Einschränkung übernimmt auch weiterhin die Stadt Hamburg die Elterngebühren.

Diese Information wurde gestern veröffentlicht. Unsere Teams arbeiten momentan an Lösungen, wie wir Ihnen eine möglichst umfangreiche Betreuung anbieten können. Sie erhalten hierzu in Kürze weitere Informationen aus Ihrer Einrichtung.

 

Die Notbetreuung (keine Regelbetreuung!) wird schrittweise weiter ausgebaut.

Ab dem 15.06.2020 dürfen Kinder, die im Herbst 2020 in den Kindergarten wechseln, die Notbetreuung in Anspruch nehmen.

Für die Inanspruchnahme der Notbetreuung gelten weitere Anforderungen, die Sie über folgenden offiziellen Link der Stadt München abrufen können. Bitte informieren Sie sich vor der Anmeldung zur Notbetreuung über die Regelungen.

 

Die Notbetreuung in München wird sowohl am 25.5.2020 wie am 15.6.2020 auch für weitere Personengruppen ausgeweitet.

Wir beschränken uns bei der Informationsweitergabe ausschließlich auf die Ausweitungen, die für unsere Einrichtungen, Kinder und Eltern relevant sind.

 

Die Notbetreuung in Hamburg wird ab Montag 18.05.2020 erweitert. Es dürfen nun auch wieder die Kinder in die Notbetreuung in der Kita kommen, die 5 Jahre oder älter sind. Da es sich weiterhin um die Notbetreuung handelt, ist eine Anmeldung über unsere Elternservice schriftlich unter Angabe der nötigen Betreuungszeiten erforderlich. Aufgrund der Kurzfristigkeit haben Eltern dieser Kinder einmalig die Möglichkeit, die Anmeldung bis Freitag 15.05.2020 9 Uhr abzugeben. Danach bitte wieder bis spätestens Donnerstag 12 Uhr für die Folgewochen.

Ausführliche Informationen der BASFI erhalten Sie am Donnerstag per Email von uns weitergeleitet.

 

Liebe Eltern unserer Einrichtungen in München,
 
Ministerpräsident Markus Söder gab in der Pressemitteilung vom 05.05.2020 bekannt, dass die Notbetreuung in der kommenden Zeit ausgeweitet wird.
 
Auszug zur Kindertagesbetreuung:
 
„3. Kindertagesbetreuung
Auch bei einem schrittweisen Hochfahren der Kindertagesbetreuung steht im Vordergrund, feste, kleine Gruppen zu bilden. Nur so können Infektionswege nachverfolgt und durch Quarantänemaßnahmen unterbrochen werden. Auf dem Weg zum „Hochfahren“ sollte deshalb der Kreis der betreuten Kinder behutsam und schrittweise erweitert werden.
In einem ersten Schritt können folgende Ausweitungen in Richtung eines erweiterten Notbetriebes erfolgen:
· Öffnung der Tagespflege: In der Tagespflege werden maximal 5 fremde Kinder gleichzeitig betreut. Die Großtagespflege bleibt vorerst geschlossen.
· Öffnung von Waldkindergärten
· Betreuung von Kindern mit besonderem erzieherischem Bedarf (§ 27 SGB VIII) und Kindern mit Förderbedarfen.
· Betreuung von Kindern mit (drohender) Behinderung
· Betreuung von Hortkindern der 4. Klasse
· Betreuung von Kindern studierender Alleinerziehender.
 
Außerdem sollte privat organisierte, nachbarschaftliche oder familiäre, wechselseitige Kinderbetreuung in festen Kleingruppen ermöglicht werden. Das könnte für viele Familien eine Hilfestellung bzw. Erleichterung bei der Bewältigung der coronabedingten Herausforderungen bei der Kinderbetreuung sein und die dringendsten Bedarfe von Familien abfedern, deren Kinder nicht/noch nicht in Kita oder Schule gehen können.
 
In einem weiteren Schritt könnte mit der Aufnahme der Vorschulkinder eine Ausweitung in Richtung eines eingeschränkten Regelbetriebes erfolgen. Zwischen den einzelnen Schritten sollten zunächst mindestens zwei Wochen liegen.
Die Notbetreuung soll in den Pfingst- und Sommerferien sichergestellt werden.
Das Familienministerium wird auf dieser Grundlage in Abstimmung mit dem Gesundheitsministerium ein Konzept für den weiteren Fortgang im Bereich der Kinderbetreuung (Kindertagesstätten, Kindertagespflege, Kindergärten etc.) erarbeiten.“
 
Die gesamte Pressemitteilung können Sie hier nachlesen (Stand 06.05.2020) https://www.bayern.de/bericht-aus-der-kabinettssitzung-vom-5-mai-2020/?seite=28074#a-3
 
Uns liegen leider noch keine weiteren Informationen zur Ausweitung der Notbetreuung bzw. zum angekündigten Schritt zur „eingeschränkten Regelbetreuung“ vor.
Bitte sehen Sie von Einzelnachfragen bei unserem Elternservice ab. Wir informieren Sie sehr gerne, sobald wir konkretere Anweisungen durch das Referat für Bildung und Sport und das Staatsministerium für Bildung haben.
 
Vielen Dank

Unsere Platzvergabe für das neue Kita-Jahr (Start zum 01.09.2020) ist abgeschlossen. Alle freien Plätze sind nun belegt. Beinahe 100 Eltern konnten sich über eine Zusage für ihr Kind freuen.

Leider bedeutet dies aber immer, dass wir auch sehr vielen Eltern eine Absage schicken müssen. Der Formhalber verschicken wir diese an alle Eltern, denen wir keinen Platz anbieten können, in den nächsten Tagen. Hiervon betroffen sind alle Eltern, die sich für einen Platz bis Dezember 2020 angemeldet haben.

Wenn Sie bei uns (im Kita-Finder) angemeldet sind, stehen Sie weiterhin auf unserer Warteliste für kurzfristig frei werdende Plätze. Bitte halten Sie Ihre Daten im Kita-Finder aktuell. Es ist nicht erforderlich, dass Sie Ihr Interesse für einen Wartelistenplatz separat bei uns anmelden.

Aufgrund der aktuellen Situation müssen wir leider die Organisation der täglich flexiblen Notbetreuung und der zusätzlichen Verwaltungsaufgaben im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie priorisieren. Bitte sehen Sie daher von individuellen Nachfragen im Zusammenhang mit einer Platzbelegung ab. Gleiches gilt auch, wenn Sie erst ab 2021 einen Betreuungsplatz benötigen.

 

Unsere Antworten auf die häufigsten Fragen in aller Kürze:

  • Ja, es sind wirklich alle Plätze vergeben (unabhängig welche Farbe die Ampel im Kita-Finder aufweist).
  • Ja, wir haben uns bei der Vergabe an die Vorgaben der Stadt München gehalten. Sollten Sie der Meinung sein, dass Ihr Bedarf dennoch dringender ist als bei anderen Eltern, können wir dies verstehen. Sie dürfen dennoch darauf vertrauen, dass die Vergabe korrekt abgelaufen ist.
  • Nein, wir können Ihnen leider nicht sagen, wann wir Ihnen die Zusage für einen Nachrücker-Platz erteilen können – auch keine Schätzung.

 

Liebe Eltern unserer Krippen in München,

In einer Regierungserklärung hat der bayerische Ministerpräsident Markus Söder am 20. April 2020 angekündigt, dass Eltern für die kommenden drei Monate keine Gebühren für Kindergarten oder Kitas zahlen müssen, wenn diese wegen der Corona-Krise geschlossen sind. Einzelheiten dazu folgen (Quelle: https://www.muenchen.de/rathaus/Serviceangebote/familie/kinderbetreuung/corona.html#update-kita-gebhren-20-april-2020_7 Stand 22.04.2020).

Wir gehen sehr stark davon aus, dass diese Regelung auch Ihre Betreuungsgebühren betrifft. Bis zum heutigen Tag liegen uns Trägern leider noch keine weiteren Informationen zur detaillierten Umsetzung vor. Wir bitten Sie um Geduld und darum, von Einzelnachfragen zu den Gebühren abzusehen. Unser Arbeitsaufkommen in der Verwaltung ist derzeit so hoch, dass wir die täglich neue Organisation der Notbetreuung und die Umsetzung neuer Hygienestandards priorisieren müssen. Vielen Dank!

Update 22.04.2020:

Der Zeitraum der Übernahme wurde von der BASFI bis 06.05.2020 verlängert.

Wir warten leider immer noch auf die technische Umsetzung und die Ausstellung der neuen Kombi-Gutscheine, die erforderlich ist, dass wir nicht alle Beiträge einzeln manuell berechnen und überweisen müssen. Sobald uns diese vorliegen erhalten Sie den Beitrag anteilig für März erstattet. Eine taggenaue Rückrechnung ist dann auf jeden Fall möglich und wird von uns schnellstmöglich durchgeführt.

Um Sie in dieser Zeit nicht zu belasten haben wir weiterhin den April-Beitrag nicht (auch nicht anteilig) abgebucht.

Wir bitten Sie, von Einzelnachfragen zu den Gebühren abzusehen. Unser Arbeitsaufkommen in der Verwaltung ist derzeit so hoch, dass wir die täglich neue Organisation der Notbetreuung priorisieren müssen. Vielen Dank!

———————————–

Liebe Eltern unserer Einrichtungen in Hamburg,

die Stadt Hamburg wird während der Zeit der Notbetreuung für Sie die Kita-Gebühren übernehmen (dies gilt vorerst befristet für die Zeit vom 16.03.2020 – 19.04.2020 und betrifft die Regel-Leistung, die über den Hamburger Kita-Gutschein abgedeckt wird).

Die Umsetzung ist rein technisch ein sehr großer Kraftakt – möchte man nicht alle Überweisungen manuell durchführen. Die Stadt und unser Software-Anbieter sind momentan in Gesprächen, wie die Kostenübernahme umgesetzt werden kann. Folgende Information möchten wir Ihnen hierzu gerne weiterleiten:

Liebe Kundinnen und Kunden, die Stadt Hamburg hat beschlossen, aufgrund der Schließungen von Kindertageseinrichtungen wegen des Corona-Virus alle Eltern von der Zahlung des Familieneigenanteils (FEA) für den Zeitraum vom 16.03. vorerst bis zum 19.04.2020 zu befreien. In Zusammenarbeit mit der Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration (BASFI) hat REDLINK eine Lösung entwickelt, wie diese behördliche Vorgabe für unsere Kunden im [Ki·ON]-System unkompliziert umgesetzt wird: Die BASFI wird für den betroffenen Zeitraum rückwirkend Kombibescheide ausstellen, in denen der Familieneigenanteil mit 0 Euro ausgewiesen ist. Die Eltern werden durch die BASFI entsprechend informiert, dass von Seiten der Eltern nichts weiter unternommen werden muss. Dieser Vorgang ist vergleichsweise außergewöhnlich, daher ist noch eine gewisse Bearbeitungszeit bei der BASFI erforderlich. Bitte Informieren Sie Ihre Eltern, dass dieser Vorgang noch etwas Zeit in Anspruch nehmen wird – wir bitten daher um etwas Geduld.

 

Die Beiträge für den Monat März 2020 waren bereits vor dem Zeitpunkt der Corona-Schließung abgerechnet und eingezogen. Die Abbuchung der April-Beiträge haben wir vorerst gestoppt, bis eine abschließende Klärung für die Kostenübernahme erfolgt.

Sobald die angekündigten Zahlungen von der Stadt Hamburg an uns überwiesen worden sind und die Kombi-Gutscheine in unser System übertragen worden sind, werden wir Ihnen die Beiträge für März zurück erstatten. Aus Liquiditätsgründen können wir dies nicht früher durchführen. Unser Personal erhält auch während der Notbetreuung in vollem Umfang den vereinbarten Lohn. Von der Stadt Hamburg sind wir verpflichtet worden, alle externen Lieferanten in gleicher Höhe unverändert zu bezahlen, unabhängig ob die Leistung erbracht wird oder nicht.

Heute muss Corona eine kleine Pause einlegen. Der Stichtag für die Kita-Platz-Vergabe in München ist gekommen.

Ab Donnerstag 26.3.2020 wird unser Elternservice die Zusagen für freie Krippenplätze ab 01.09.2020 verschicken.

Wenn Sie bei uns auf der Warteliste stehen und auf eine Zusage warten, schauen Sie bitte regelmäßig in Ihr Online-Portal des Kita-Finder.
Bitte haben Sie Verständnis, dass wir momentan sehr viele Anrufe haben – auch aufgrund der Corona-Krise und den Notbetreuungs-Kindern. Wir können Anfragen zu freien Plätzen nicht telefonisch beantworten.

Wenn Sie heute noch keine Zusage erhalten, können Sie dennoch in den nächsten Tagen noch Glück haben. Erst wenn alle (!) Plätze vergeben sind, werden wir unsere Absagen verschicken. Aus Erfahrung hat dies in den Vorjahren bis Mai gedauert.

 

Für die Zwischenzeit empfehlen wir unsere Social-Media-Kanäle www.facebook.com/paulaundmax und Instagram www.instagram.com/paulaundmax

Liebe Eltern in München und Hamburg,

ab Montag 16.03.2020 ist die Betreuung in Bayern Kindern vorbehalten, bei denen beide Erziehungsberechtigte Personen in einem systemkritischen Beruf beschäftigt sind. Nähere In Hamburg wird der Regelbetrieb durch den Hamburger Senat ausgesetzt. Auch hier gibt es Notgruppen.

Ausführungen hierzu finden Sie auf den Webseiten der Stadt Hamburg und München.

Unser Elternservice bereitet heute morgen eine Elterninformation mit einer Umfrage statt, um die Notbetreuung zu organisieren. Bitte werfen Sie ein Blick in Ihr Email-Postfach und teilen uns bis spätestens Sonntag 14 Uhr mit, wenn Sie zu dieser Personengruppe gehören. 

Bitte haben Sie Verständnis, dass Sie ggf. einen Nachweis erbringen müssen.

Herzlichen Dank!
Ihr Team von Paula & Max

Liebe Eltern und Interessenten,
 
alle Kindertagesstätten in Bayern bleiben ab Montag 16.03.2020 bis voraussichtlich Ende der Osterferien geschlossen. Es findet keine Betreuung statt.
Diese Information in Kürze. Sobald uns weitere Informationen von den Gesundheitsbehörden und / oder dem Ministerium vorliegen, werden wir Sie zeitnah informieren.
 
https://www.km.bayern.de/allgemein/meldung/6902/unterricht-an-bayerischen-schulen-wird-eingestellt.html
 
Für Hamburg liegen uns noch keine Informationen zu einer Schließung vor. Auch hier werden wir Sie über unsere Webseite und unsere Facebookseite auf dem Laufenden halten.
 
Das Robert-Koch-Institut hat aktuell die Risikogebiete ausgeweitet.
Nun zählt ganz Italien sowie der gesamte Iran zu den Risikogebieten.
 
Sowohl in München wie auch in Hamburg dürfen Kinder, Eltern und abholberechtigte Personen, die sich in den letzten 14 Tagen in einem Risikogebiet aufgehalten haben, die Kita nicht betreten.
Sofern ihr Kind die Kita zwischenzeitlich besucht hat, darf es ab sofort nicht mehr in die Betreuung kommen – auch wenn bisher keine Krankheitssymptome aufgetreten sind. 
Treten keine Krankheitssymptome auf, darf die Kita ab dem 15. Tag nach Reiserückkehr wieder besucht werden.
 
Die Gesundheitsbehörde in Hamburg hat heute eine Anordnung erlassen, die gleichlautend zu der Anordnung in Bayern ist.
Ein entsprechendes Elterninfoblatt erhalten unsere Eltern per Email über den Kita-Verteiler.
 
Alle Veranstaltungen zur Besichtigung unserer Standorte (Tag der offenen Türe & Infonachmittage) im März wurden durch uns präventiv abgesagt.

Mit der Nutzung unserer Seite stimmen Sie unseren Datenschutzbedingungen zu und akzeptieren die Verwendung von Cookies.

Einverstanden